Ein Innovationsforum am Puls der Zeit.

Die Firmen Muhlack Kiel, Stücker Büroeinrichtungen, das Planungsbüro Weber
Baum und führende Hersteller aus verschiedenen Produktbereichen präsentieren
das Innovationsforum „Intelligente Bauteile".

Am 30. und 31. März laden die Initiatoren der erstmalig stattfindenden Ausstellung ein, sich in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel über intelligente Materialien und Lösungen der technischen Innenausstattung und Bestandsmodernisierung bei Büro- und Verwaltungsgebäuden zu informieren.

 

Auf Bestand bestehen

Der Objektmarkt für Büro- oder Verwaltungsflächen in Schleswig-Holstein und Hamburg hat sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Auch dieser Markt wird immer härter umkämpft; moderne Großprojekte bemühen sich, etablierten Adressen den Rang abzulaufen, andererseits können Flächen die heute noch für die Produktion genutzt werden, ebenfalls morgen als Verwaltungs- und Dienstleistungsflächen genutzt werden. Für ältere Objekte kann dies schnell das Ende bedeuten, wenn die neuen Standards nicht aufgeholt werden können - und ein Neubau ist aus Kostengründen natürlich häufig nicht möglich. Für den Verwalter oder Besitzer bedeutet das, dass er nachhaltig an seinem Objekt arbeiten muss, um den Werterhalt und die Zukunft der Immobilie zu sichern.
Bauen im Bestand ist also ein wachsender Markt der Gegenwart!

 

Hochwertige Ziele

Zum wirtschaftlichen nachhaltigen Umgang mit Bestandsimmobilien bedarf es des Einsatzes von hochflexiblen innovativen Bauteilen sowie Produkten, die aufgrund ihrer besonderen Eigenschaften einen wirtschaftlichen Mehrwert in der Errichtung oder im Betrieb der Immobilie bieten. Manchmal ist es sinnvoll, in Bauteile zu investieren, die zwar im Rahmen der Erstellung teurer, aber im Verlauf der Bewirtschaftung des Gebäudes die bessere Wahl sind. Um „Informations-Lücken" zu diesem wichtiger werdenden Themenbereich auf beiden Seiten zu schließen, entstand die Idee, im Rahmen eines Innovationsforums die Zukunft des Immobilienmarktes gemeinsam zu diskutieren. Ziel ist es, in Schleswig-Holstein zumindest in Ausschnitten einen aktuellen Überblick über den wirtschaftlichen Umgang mit Bestandsimmobilien unter Einsatz von innovativen und hochflexiblen Produkten zu geben und Hersteller und Planer direkt und effektiv zusammenzubringen. Das Land zwischen den Meeren gilt in Hinblick auf Innovationen und wirtschaftliche Synergien häufig noch als Entwicklungsland. Im Gegenzug soll nun gezeigt werden, dass sich hier tatsächlich einiges entwickelt hat.

 

Ein weites Feld

Das Innovationsforum gliedert sich in fünf unterschiedliche Themenbereiche.

  1. Textile und gestalterische Bauteile (Stoffe, Verkleidungen, Teppiche, etc.)
  2. Technische Gebäudeausstattung (Netzwerktechnik, Medientechnik, Lichttechnik etc.)
  3. Verbesserung des akustischen Komforts (Lärmschutz, Schalldämpfung etc.)
  4. Organisationsmobiliar für den Büro und Objektbereich (Tische, Stühle, Schränke etc.)
  5. Sanitäreinrichtung aus Keramik, Glas und Mineralwerkstoff (Waschplätze etc.)

Starke Partner

Ein einzigartiges Portfolio wegweisender Industriepartner, die sich mit der Produktion der so genannten „intelligenten Bauteile" beschäftigen, kommt zum Kieler Innovationsforum und lässt keinen Zweifel daran, dass diese Firmen den Norden für sich entdeckt haben:
Branchenführer wie Siteco, Wilkhahn, Illbruck Acoustic, Knauf-Integral, Gira , Keramag AG, Rehau, Drapilux oder Carpet Concept werden sich auf dem Innovationsforum präsentieren und demonstrieren, dass Modernisierungen flexibel, individuell, und erschwinglich sein können.
Architekturbüros, Projektentwickler, Planungsabteilungen, Investoren, Wohnungsbaugesellschaften und andere Interessierte werden hier nach Voranmeldung am 30. März ab 12 Uhr und am 31. März ab 11 Uhr in den Hallen der Firma Muhlack (Kiel, Speckenbecker Weg 130e) nicht nur interessante Vorträge zum Thema anhören, sondern auch anhand zahlreicher Exponate und Modelle die Innovationen direkt selbst erleben.

Weitere Informationen zu Themen, Namen und Daten der Veranstaltung sind ab dem 15. Februar unter der Internetadresse www.netzwerk-intelligente-bauteile.de zu finden.

Alle Medienvertreter sind natürlich ebenfalls herzlich eingeladen, sich beim ersten Innovationsforum in Kiel über dieses zukunftsträchtige Thema zu informieren! Eine Akkreditierung ist über die Internetseite möglich.